DIE FAMILIE SCHROFFENSTEIN

Trauerspiel von Heinrich von Kleist

Eine Gesellschaft im permanenten Kriegszustand: Die Häuser der Familien Schroffenstein aus Rossitz und Warwand sind auf den Tod verfeindet, denn ein Erbvertrag bestimmt, dass im Falle der Auslöschung einer Familie deren gesamter Besitz an die andere fällt. Das ständig schwelende Misstrauen bricht erneut auf, als Peter, der Sohn des Hauses Rossitz, tot aufgefunden wird und der Verdacht sofort auf das Geschlecht Warwand fällt. Diese Feindseligkeiten werfen auch einen Schatten auf die Liebe zwischen Agnes aus dem Hause Warwand und Ottokar aus dem Hause Rossitz. Der Versuch der Liebenden, sich zu retten und ihre Väter zu versöhnen, endet in einer Katastrophe.