ROSA UND KARL. EINE DEUTSCHE REVOLUTION

Revolutionsdrama nach Alfred Döblin

November 1918 bis Januar 1919: Die Zeitspanne, in der sich das weitere Schicksal Deutschlands entscheidet. Kurz vor Ende des ersten Weltkrieges setzt der Kieler Matrosenaufstand eine Kettenreaktion in Gang, an deren Ende die Ermordung der Spartakistenführer Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg steht – und das Scheitern einer deutschen Revolution. Der dritte und letzte Teil von Döblins Epos NOVEMBER 1918 stellt zwischen politischer Theologie und böser Satire, zwischen an sich selbst und der Welt verzweifelnden Revolutionären, preußischen Beamten und deutschen Kleinbürgern erschreckend heutige Fragen an eine aus den Fugen geratene Welt.